👋

Herzlich Willkommen auf meiner Website! Mein Name ist Sandra Beuck und hier möchte ich zeigen wer ich bin. Ich habe im Bachelor „OnlineMedien“ studiert, mein Fokus lag dort auf der klassischen Medienproduktion. Vor allem Kameratechnik und Fotografie waren meine Favoriten, aber auch das klassische Design von Print- Digitalprodukten war ein großer Teil meines Studiums. Diese FĂ€higkeiten konnte ich in meinem Nebenjob als „studentische Hilfskraft“ im Marketing der Hochschule gut gebrauchen.

Als ich meinen Bachelor soweit abgeschlossen hatte, blieb mir noch ein halbes Jahr Zeit bis mein Master-Studium begann. Ich entschied meine Koffer zu packen und nach MĂŒnchen zu fahren, um dort die Make-Up-Artist Ausbildung zu absolvieren. Die Fotografie war bereits ein großer Teil meines Lebens geworden und ich wollte dies durch neue FĂ€higkeiten im Make-Up-Bereich vertiefen. Die Zeit war super schön und ich habe sehr viel gelernt.

Dann begann mein Master-Studium und mir wurde jetzt erst klar was ich bisher alles noch nicht kannte. Ich tauchte in den Gaming-Bereich ein und konnte in interdisziplinĂ€ren Teams tolle Ergebnisse produzieren. 3D und S3D wurden mir immer wichtiger. Ein „Paper“ zu schreiben war fĂŒr so fremd und dann plötzlich fĂŒhlte ich mich zum ersten Mal wie eine richtige Wissenschaftlerin und habe mittlerweile schon einige Veröffentlichungen gesammelt. VR, AR und MR waren fĂŒr mich nicht nur Begriffe, sondern ein Teil meiner TĂ€tigkeiten.

Als ich mich als Helferin fĂŒr die Organisation meiner Bachelor-Absolventenfeier gemeldet habe, lernte ich Sam kennen und somit auch den AStA. Schnell wurde ich ein festes Mitglied des AStAs und spĂ€ter auch ein gewĂ€hltes Mitglied des VSTs. Die Zeit im AStA war fĂŒr mich eine große Bereicherung und ich habe dort Freunde fĂŒrs Leben gefunden. Die Organisation des Hochschulballs 2015 war fĂŒr mich der Höhepunkt in meiner Zeit im AStA. FĂŒr mein Engagement habe ich am Ende meines Studiums den Sozialpreis der Hochschule Furtwangen verliehen.

Ich weiß noch genau wie ich mit Prof. Fries besprochen habe, dass wir nochmal was „richtig cooles“ machen wollen „irgendwas mit Bodypainting“, das „irgendwas mit Bodypainting“ ist dann ziemlich ausgeartet und ein riesiges Projekt mit 40 beteiligten und jede Menge Arbeit geworden. Die MĂŒhe hat sich gelohnt und ich bin wirklich froh beteiligt gewesen zu sein [die PanikausbrĂŒche, die ich hatte, weil das Projekt natĂŒrlich wĂ€hrend meiner Master-Thesis stattfand, habe ich mittlerweile verdrĂ€ngt].
FĂŒr die Produktion haben wir den Medienpreis der der Hochschule Furtwangen bekommen 😊

Die interaktive VR-Ballonfahrt >>Super Nubibus<< gab mir dann, nach Ende meines Master Studiums die Möglichkeit, all meine FĂ€higkeiten einzusetzen und ein echtes Erlebnis zu schaffen. Es ist wirklich was Besonderes eine Installation zu konzipieren und dann nach der ganzen Arbeit zu sehen wie die Besucher Spaß und Freunde an dem hat woran man beteiligt war. Gerade die Kombination aus einem echten Ballonkorb, der Wind, die Vibration und die WĂ€rme machen das Erlebnis zu einzigartig.

Und jetzt?

Arbeite ich an der Hochschule Furtwangen an der FakultĂ€t Digitale Medien. Dort bin ich zurzeit in erster Linie fĂŒr das FakultĂ€tsmarketing verantwortlich, das heiß Planung und Umsetzung von Marketingmaßnahmen und -Kampagnen. Die Medienprodukte, die ich dafĂŒr brauche produziere ich meist selbst (Foto, Video, Print, Animation,
). Im Zuge dessen habe ich auch das CD der FakultĂ€t erneuert und bin stĂ€tig auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten. Ein weiterer Teil meiner Arbeit ist die Betreuung unserer Sozial-Media-KanĂ€le (Instagram, Facebook, YouTube). DafĂŒr habe ich studentische HilfskrĂ€fte und Praktikanten, die mich bei der Planung und der Umsetzung unterstĂŒtzen.  Außerdem bin ich fĂŒr die Organisatin des „Tags der Medien“  und anderen Events zustĂ€ndig.

Forschung und Lehre stellen ebenso einen großen Teil meiner Arbeit da. Ich habe drei Semester lang die Photographie Wahlpflichtveranstaltung gehalten. Neben der Veranstaltung betreue ich auch viele Thesen, meist als Zweit- an und zu auch als Erstbetreuung. Die Themen liegen meist im Marketingbereich, aber auch Games, Foto und Video sind des Öfteren dabei. Wir bieten an der Hochschule fĂŒr unsere Studierende einjĂ€hrige Projektstadien an, davon habe ich bisher auch schon einige betreut (Videoproduktion, Web, 3D,..).

Und nebenbei?

Arbeite ich selbststĂ€ndig als Medienproduzentin, auf dieser Website gibt es einige meiner Arbeiten zu sehen 😊

Danke fĂŒr die Aufmerksamkeit!

Sandra