InCubed

Im Rahmen des »Master-GameJams« an der Hochschule Furtwangen entstand das Spiel »InCubed«. Wir hatten eine Woche Zeit um ein VR-Mobile-Game zu konzipieren und umzusetzen. Das Thema des GameJams war „zustandslose Bewegung“. In unserem Spiel muss der Spieler verschiedene Aufgaben lösen, die im inneren einer Würfelwelt auf gegenüberliegenden Seiten auftauchen, um Stücke einer verlorenen Fernbedienung zu sammeln. Sein Ziel ist es dabei mit der Fernbedienung die Würfelwelt aufzuklappen und wieder in eine flache Insel zu verwandeln.

Das Besondere an »InCubed« ist das Interaktionskonzept. Der Nutzer zieht am Anfang eine [Smartphone-]VR-Brille an und bekommt einen physisch realen Würfel in die Hand, dieser Würfel dient dazu, die Navigation in der digitalen Welt zu erleichtern [Die Steuerung erfolgte ausschließlich über die Blickrichtung des Spielers und die Drehung des Navigationswürfels].

Der Clou dabei ist, sobald der Spieler das Spiel erfolgreich abgeschlossen hat, die Fernbedienung zusammengebaut hat, öffnet sich die Würfelwelt und alles wird hell. Die echte Welt [Kamerasicht des Smartphones] taucht auf und der Würfel, den der Spieler schon die ganze Zeit in der Hand hatte, ist die im Spiel zusammengebaute Fernbedienung.

Team: Sandra Beuck, Lydia Friedrich, Fabian Gärtner, Sarah Häfele, Alexander Scheurer