Digimorph

Die Produktion Digimorph befasst sich mit dem gesellschaftskritischen Thema des Identitätsverlustes in Online Partnerbörsen. Dabei bewegt sich die Protagonistin von der realen Welt, in der sie sich einsam fühlt, in die digitale Welt. Sie entscheidet sich bewusst oder unterbewusst nicht ihr ehrliches Ich zu zeigen, sondern eine von ihr modifizierte Version ihres Seins. In der Online-Welt trifft sie ihren vermeidlich perfekten Partner.

Wir haben versucht die Digitale Welt mit möglichst wenig digitalen Mitteln darzustellen. Dazu setzten wir Bodypainting ein. Die Tänze und die Musik wurden eigens für diesen Film konzipiert. Meine Aufgabe war die studentische Projektleitung (Koordination und Planung) und die Entwicklung der Story. Für den Film haben wir den Medienpreis der Hochschule Furtwangen gewonnen!

An dieser Stelle nochmal: Vielen Dank an alle, die dabei waren!

Leitung: Prof. Christian Fries

Team: Sandra Beuck, Lydia Friedrich, Sabrina Lange